Link zur Kontaktseite

Startseite

Inhalts- verzeichnis oder
Ihr Roter Faden

Unternehmen

Luftschadstoffe

Luftschadstoffe in Schulen Teil 1

Luftschadstoffe in Schulen Teil 2

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

AC-Umwelttechnik informiert über Luftschadstoffe und warum Luftreinigung

Wie wirken Luftschadstoffe, wie Umweltgifte, Tabakrauch, Zigarettenqualm, Pollen, Bakterien, Schimmelpilze auf unsere Gesundheit

Diese Seite ist etwas länger, doch sollten Sie sich ruhig die Zeit nehmen, diese durchzulesen, denn es könnte auch für den Profi noch einiges Wissenswertes drinstehen!

Luftschadstoffe und warum Luftreinigung ?

Sollten wir über die Qualität unserer Innenluft beunruhigt sein ?

Untersuchungen der letzten 20 Jahre belegen, dass die Luft in geschlossenen Räumen generell eine höhere Konzentration von Luftschadstoffen aufweist als die Luft an einer abgasbelasteten Kreuzung. Da wir ungefähr 90 Prozent unserer Zeit in Innenräumen verbringen, kann die Gesundheitsbelastung auf unseren Körper erheblich sein.

Welche Schadstoffe sind von besonderer Bedeutung in Innenräumen?

Luftschadstoffe nehmen viele Formen an, können jedoch zwei Hauptgruppen zugeordnet werden: die der partikelförmigen (Feinstaub und Schwebstoff) und die der gasförmigen Luftschadstoffe.

Partikel sind feste und flüssige Luftverunreinigungen (Aerosole), die so leicht sind, dass sie in der Luft schweben. Gesundheitlich bedenklich sind vor allem kleinere Partikel die tief in die Lunge eindringen können, sowie grössere Partikel, die nicht so tief eindringen, jedoch Allergien auslösen können. Partikel von weniger als 5 Mikrometern (0,005 mm) werden zum Großteil nicht vom körpereigenen Verteidigungssystem erfasst und können sich so ungehindert in der Lunge ablagern. Zunehmend treten auch Belastungen durch Feinstaub von Holzfeuerungsanlagen auf. In der Schweiz bestehen bereits gesetzliche Regelungen, die in ähnlicher Form auch auf die deutschen Holzheizungsbetreiber zukommen werden.

Gasförmige Schadstoffe setzen sich vor allem aus organischen chemischen Verbindungen und Verbrennungsgasen zusammen. Häufige Quellen von Verbrennungsgasen sind Gasheizungen, Tabakrauch und Fahrzeugabgase. Organische Dämpfe werden durch Lösungsmittel, Dichtstoffe, Klebstoffe, Farben, Körperpflegeprodukte, Teppichböden, Möbel und vieles mehr freigesetzt. Nahezu alle Luftbelastungen, die man am Geruch erkennen kann, gehören zur Gruppe der gasförmigen Schadstoffe. Gasförmige Substanzen sind verantwortlich für eine Reihe von Symptomen; von Kopfschmerzen und Reizungen der Schleimhäute bis zu akuter Atemnot. Daneben sind jedoch auch die Körperausdünstungen in Büroräumen und Schulklassen nicht zu unterschätzen.

Strategien zur Verbesserung der Innenluftqualität 

Elimination der Schadstoffquelle:
Der wirksamste Weg zur Verbesserung von Innenluft ist die Ausschaltung der Schadstoffquelle. Das Benutzen von schadstoffarmen Reinigungsmitteln und Baumaterialien ist ein wichtiger Schritt. Leider ist es nahezu unmöglich, alle Schadstoffquellen zu identifizieren und ökonomisch zu beseitigen.

Ventilation:
Die Belüftung mit Aussenluft ist in vielen Fällen ein sehr wirksames Mittel zur Schadstoffreduktion. Es gibt jedoch praktische Erwägungen, die hier Grenzen setzen. So können die zusätzlichen Heizkosten erheblich sein und Aussenluft kann selber mit unerwünschten Fremdstoffen belastet sein.

Luftreinigung:
Die Beseitigung von Luftschadstoffen, mit Hilfe eines Luftreinigers kann einen wichtigen Beitrag zur sauberen Innenluft leisten. Der Wirkungsgrad hängt jedoch sehr stark von der verwendeten Filtertechnologie und deren Integration ins Luftreinigungsgerät ab.

Was Sie bei der Wahl eines Luftreinigers beachten sollten:

Welche Luftschadstoffe werden abgeschieden?
Kann das Gerät auch gasförmige Schadstoffe zurückhalten?

       Unsere Luftreiniger der Serie IQAir (ausser IQAir 100) sind mit speziellen Aktivkohlefiltern ausgestattet. Die
       Gerätetypen unterscheiden sich je nach Schadstoffbelastung.
       Unsere Luftreiniger der Serie EXPANSION bieten auch ohne Aktivkohlefilter gerade bei Tabakrauch eine
       hohe Luftreinigungsqualität. Für Räume mit zusätzlicher Belastung durch Wohngifte oder andere gasförmige
      Stoffe besteht die Möglichkeit, zusätzlich einen speziellen Aktivkohlefilter einzubauen. In Extremfällen fertigen
      wir entsprechend der Schadstoffanalyse auch einen speziellen Filter an.

Mit welcher Effizienz werden Schadstoffe eliminiert?
       Unsere Geräte filtern mit einer Effizienz bis zu 99.997% bei einer Partikelgröße von bis zu 0,3 Mikrometer
       (0,0003mm). Sicher, das schaffen andere Geräte auch, doch hier ist entscheidend bei welcher Luftleistung
       (siehe unten “Luftumwälzung”)
       Akzeptieren Sie daher keine Effizienzangaben ohne konkrete Partikelmeßgröße.

Wieviel Luftumwälzungen (Luftwechsel/Stunde auf den jeweiligen Raum bezogen) schafft der
Luftreiniger in einer Stunde?

       Je mehr Luftumwälzungen , desto besser der Reinigungseffekt
       Können Sie mit dem dabei entstehenden Betriebsgeräusch leben?

       Luftreiniger mit mechanischen Filtern müssen einen Widerstand überwinden und erzeugen dadurch höhere
       Lüftergeräusche als Luftreiniger mit elektrostatischen Filtern.
       Ein wichtiger Aspekt sollte dabei jedoch nicht unbeachtet bleiben:
       Massgebend für die Lautstärke des Geräusches ist auch die Größe des Luftein- und austritts im Verhältnis
       zu der Luftmenge, die bewegt wird. D.h., wenn Sie mit einem zu klein dimensionierten Luftreiniger versuchen
       einen Raum zu reinigen, muessen Sie diesen stets auf höchster Leistungsstufe laufen lassen.
       Das hört sich dann an, wie ein Staubsauger - und wer hört dieses Geräusch schon gerne den ganzen Tag
       (oder Nacht)!

Was für ein Wartungsaufwand besteht?
Wie lange halten die Filter und was kosten Sie?

       Die Filterzellen in elektrostatischen Luftreinigern werden gereinigt und wieder verwendet, dafür halten diese
       über viele Jahre
       Luftreiniger mit mechanischen Filtern (Grobstaub-, Feinstaub-, Aktivkohle-, HEPA-,ULPA-Filter) erfordern
       daher stetige Filterwechsel.
       In industriellen Lüftungsanlagen erfolgt die Filterkontrolle durch spezielle technische Zusatzeinrichtungen, die
      den Luftdruck in der Lüftungsanlage messen.
       Wenn dieser ein bestimmtes Mass erreicht, weil der Filter voll ist und der Luftdruck sich dadurch verändert,
       erfolgt ein Signal und der Betreiber weiss, dass er nun den Filter wechseln muss.

       Wie ist das nun bei einer “Lüftungsanlage im Miniformat”, Ihrem Luftreiniger?

       Bei den mechanischen Luftreinigern erhalten Sie in vielen Bedienungsanleitungen den Hinweis: “Wenn Sie
       das Gefühl haben, dass das Gerät nicht mehr reinigt, legen Sie neue Filter ein. Oder: “Wechseln Sie alle vier
       Wochen den Filter”. Oder ähnliche skurile Aufforderungen

       Bei unseren Luftreingern der Serie IQAir erfolgt die Filterkontrolle über einen eingebauten
       Betriebsstundenzähler, den Sie, je nach Schadstoffbelastung der Räume (hierzu ist eine entsprechende
       Tabelle vorhanden) programmieren können und der Ihnen dann, nach erreichen der eingestellten
       Betriebsstunden, ein Signal gibt.
       Zugegeben, dies ist auch nicht das “Gelbe vom Ei”, doch kommen wir hiermit der Realität wohl am
       Nächsten und Sie haben eine möglichst hohe Sicherheit, was die Filterstandzeit angeht.

       Bei den elektrostatischen Luftreinigern von Expansion-Electronic gibt es auch eine Standard-Version, die
       den meisten auf dem Markt befindlichen elektrostatischen Luftreinigern entspricht - das Basic System.
       Hier können wir auch nur die Empfehlung aussprechen, turnusmäßig - ca. alle vier Wochen - den Filter zu
       reinigen. Der Vorteil gegenüber den mechanischen Luftreinigern, Sie müssen die Filter nicht wegwerfen.

       Bei den Ausstattungen A.F.C.-System (Automatische-Filter-Kontrolle) und beim NatureSystem ist dies
       jedoch ganz anders. Hier wird die Sättigung der Filterlamellen elektronisch überwacht, und Sie erhalten etwa
       bei 85% Sättigung ein Signal zur Reinigung. Was auch hier wieder die Luftreiniger von Expansion
       Electronic
von anderen Fabrikaten unterscheidet, sind die technischen Feinheiten. Um über die ganze
       Betriebszeit hinweg eine gleichbleibende Filterleistung zu gewähren, wird die elektrische Spannung in den
       Filterlamellen ständig dem Verschmutzungsgrad angepasst.
       Und noch eine weitere Unterscheidung zu anderen Fabrikaten. Die Ausstattungsvariante  NatureSystem
       reichert die gereinigte Luft, entsprechend der Schadstoffbelastung des Raumes, zusätzlich mit negativen
       Ionen an, was sich äusserst positiv auf das Wohlbefinden der Menschen im Raum auswirkt.

Wie hoch sind die Reinigungskosten? Welchen Service bietet der Hersteller?
 
      Darauf haben wir zum Teil bereits oben hingewiesen und möchten hier noch folgendes ergänzen:
       Elektrostatische Filter können Sie mit herkömmlichen Reinigungsmitteln reinigen, dies ist etwas mühsam.
       Wir liefern auch spezielle Reinigungsmittel, wodurch Ihnen Reinigungskosten von ca. 20 EUR pro
       Reinigungsintervall entstehen. Ihr persönlicher Einsatz natürlich nicht mit einbezogen.
       Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch einen Reinigungsservice im Rahmen eines Wartungsauftrages und
       mit Austauschfiltern an. Ihr Vorteil, Sie haben stets volle Garantie auf die Filter während dieser Zeit.

       Mechanische Filter unterscheiden sich je nach Filterart. So haben Sie bei unseren Luftreinigern der IQAir
      -Serie keinen Universalfilter, sondern einzelne Filterkassetten für die unterschiedlichen Partikel und
       Geruchsstoffe
       Für Sie bedeutet dies, dass Sie wirklich nur den Filter wechseln müssen, der auch voll ist.
       Die Filterkosten belaufen sich je nach Gerätetyp
       bei Vorfiltern ab ca. 52 EUR,
       für Geruchsfilter (Aktivkohlefilter) ab ca. 96 EUR
       und für HEPA-Feinstaubfilter ab ca. 145 EUR

Was ist mit den Stromkosten?
       Luftreiniger mit mechanischen Filtern haben meist eine höhere Leistungsaufnahme, da die Luft den Filter-
       widerstand überwinden muss.
       Luftreiniger mit elektrostatischen Filtern haben fast keinen Widerstand, ausser bei zusätzlichen Aktivkohlefiltern,
       doch der ist relativ gering. Dadurch kommen diese auch mit einer geringeren Ventilatorleistung aus. Sie
       benötigen jedoch für die elektrische Spannung in den Filterzellen auch Strom.
       Ganz allgemein kann man sagen, ein mobiles Gerät für den Hausgebrauch sollte nicht mehr als 125 Watt
       benötigen.

Übersicht: Welche Filter für welche Schadstoffe

Die Grafik zeigt eine Übersicht, welcher Filter welchen Schadstoff beseitigt

Zum Seitenanfang