Erfahren Sie mehr zu:

Luftreiniger in Innenräumen

Der zunehmende Einsatz von Kunststoffen in unserer Umgebung führt auch dazu, dass immer mehr Menschen Probleme mit ausgasenden Schadstoffen haben. Hinzu kommen Emmisionen durch technische Einrichtungen, wie Laserdrucker und -kopierer, die Tonerstaub und Papierstaub produzieren. Und, was leider nirgendwo erwähnt wird, die elektrische Ladung der Raumluft insoweit beeinflussen, dass (-)Ionen abgebaut werden. Dies wiederum führt zu einer verschlechterten Sauerstoffaufnahme im Blut, was zu Müdigkeitserscheinungen und Konzentrationsschwäche führt.
Wer vor dem Fernseher (oder im Büro) einschläft tut dies nicht unbedingt aus Müdigkeit, meist ist der VOC Gehalt in der Luft durch ausgeatmetes Kohlendioxid und ausgedünstete Säuren über die Haut und Atmung angestiegen. Hier kann ein kurzes Lüften schnell helfen.

Die Beseitigung von Luftschadstoffen, mit Hilfe eines Luftreinigers kann einen wichtigen Beitrag zur sauberen Innenluft leisten. Der Wirkungsgrad hängt jedoch sehr stark von der verwendeten Filtertechnologie und deren Integration ins Luftreinigungsgerät ab.

Die einfachste und am meisten angewandte Methode ist die Fensterlüftung zur Verdünnung der Raumluft unter Zuführung von Frischluft. Dies mag in einigen Regionen funktionieren, gibt jedoch keine Sicherheit vor Umweltschadstoffen in der Aussenluft.

Bei vorliegenden Angaben zur Schadstoffbelastung lassen sich, durch Verwendung speziell zusammengestellter Filtertechniken, höhere Luftqualitäten erreichen, als mit 08/15 Geräten, die von allem nur wenig leisten. Besonders ist darauf zu achten, dass die Schadstoffe in entsprechenden Filtermedien eingebunden werden und somit aus dem Raum entfernt sind.
Geräte, die durch Ionisation die Luft reinigen, erzeugen zwar eine „gefühlte“ Luftreinigung, doch bleibt der Schadstoff verteilt im Raum an Einrichtungsgegenständen, Textilien, Teppichen, Tapeten, etc. hängen, solange die elektrische Ladung aufrecht erhalten wird. In Kinderzimmern ist dies besonders bedenklich, da Kinder sich überwiegend am Boden aufhalten und so mit den wieder aufgewirbelten Schadstoffen direkt in Kontakt kommen.

Geräte mit mechanischer Filtration (Gewebefiltern und in Verbindung mit speziellen Geruchsfiltern), bieten hier mehr Sicherheit. Allerdings kann Aktivkohle allein nicht alles bewirken, hier sind Mischungen mit anderen Komponenten vorzuziehen, die von Fachfirmen angeboten werden.
Elektrostatische Filter, die die Luft ionisieren und anschliessend an speziellen Filterlamellen festhalten sind sehr effektiv bei Partikeln, auch bei Nanopartikeln, die bei mechanischen Filtern „durchrutschen“. Gasförmige Schadstoffe werden nur in einem geringen Umfang festgehalten, solange diese an Partikeln anhaften, oder durch das bei der Ionisierung entstehende Ozon umgewandelt in die harmlosen Ausgangsstoffe.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zu Luftreiniger und anderen Produkten
zur Schadstoffbeseitigung aus der Raumluft

Neuer_Healthpro_250

IQAir Luftreiniger bei Feinstaub, Hausstaub, Pollen, Schimmelsporen, Formaldehyd und anderen gasförmigem Luftschadstoff

340s
IDILLIUM 170_229

Expansion Electronic Luftreiniger bei Feinstaub, Tabakrauch, Hausstaub, Tonerstaub, Papierstaub

ProLifeR_229